Dienstag, 21. August 2018

Lateinischer Segensspruch über dem Haupteingang angebracht

SCHOLA A LEONE EPISCOPO CONDITA IVVENTVTI SEMPER IESV FLOREAT VIVATQVE

Mit diesem lateinischen Segensspruch werden nun alle begrüßt, die unsere Schule durch den Haupteingang in der Rabestraße betreten. Entwickelt wurde der Spruch von Oberstufenschülern unserer Schule zum 25-jährigen Bestehen des Libo - und der Förderverein hat es unternommen, den Schriftzug per Laser aus Metall geschnitten über dem Haupteingang anbringen zu lassen. Was genau der Spruch bedeutet und was sich hinter den größer geschriebenen Buchstaben verbirgt -dies möge selbst entschlüsseln, wer des Lateinischen mächtig ist. Und für diejenigen, welche nicht mit (so guten) Lateinkenntnissen gesegnet sind, hier die Auflösung des Rätsels:

SCHOLA A LEONE EPISCOPO CONDITA IVVENTVTE SEMPER IESV FLOREAT VIVATQVE


Übersetzung des Spruchs:
Die von Bischof Leo gegründete Schule möge immer für die Jugend mit Jesu (Hilfe) blühen und leben.

Hinweise zur Lösung des Zahlenrätsels hinter den großen Buchstaben:
Die hervorgehobenen Buchstaben stellen römische Zahlen dar und ergeben in Summe das Gründungsjahr*
des Liborius-Gymnasiums.
Zum Nachrechnen:
I = 1
V = 5
X = 10
L = 50
C = 100
D = 500
M = 1000

* Das Gründungsjahr steht auf der Startseite der Homepage unserer Schule.

Sonntag, 19. Juni 2016

Certamen - Franckianum: Moritz Barth gewinnt 1. Preis

Unser Schüler Moritz Barth (Jgst. 11) gewann Anfang Juni einen ersten Preis beim landesweiten Latein-Wettbewerb Certamen Franckianum. Gleichauf mit ihm betraten ein Schüler des Norbertus-Gymnasiums in Magdeburg und eine Schülerin des Elisabeth-Gymnasiums in Halle das Siegertreppchen. Auch der dritte Preis ging an einen Schüler des Norbertus-Gymnasiums.
Wir gratulieren Moritz zu seinem 1. Preis, der mit einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes verbunden ist! Erstmals wurde der 1. Preis gleich an drei Schüler vergeben. Die langjährige Tradition des Lateinunterrichts ab Klasse 6 an den Gymnasien der Edith-Stein-Schulstiftung wird durch dieses besondere Ereignis mit Erfolg gekrönt. 
Am Wettbewerb kann jeder Schüler teilnehmen, der Latein oder Griechisch lernt und darüber hinaus an Themen der Antike interessiert ist. In einer ersten Runde wird eine Klausur geschrieben. Die Teilnehmer an der zweiten Runde reichen eine Hausarbeit zu einem Thema ein, das Antike und Moderne verbindet. Die sieben Teilnehmer der Endrunde starten dann mit einem Vortrag in eine zweitätige Auswahlrunde unter Beteiligung von Juroren aus dem Altphilologenverband und der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
Foto: Norbertusgymnasium Magdeburg

Mittwoch, 19. August 2015

Erfolgreiche Teilnahmen bei Schülerwettbewerb

Beim Certamen Franckianum belegte Anja Lutze aus der 10a in der Endrunde den 7. Platz.
Max Stegemann aus der 9b belegte beim Certamen Anhaltinum den 3. Platz bei der Kategorie 9. Klasse.

Mittwoch, 13. Mai 2015

Am Liborius-Gymnasium gibt es folgende Abschlüsse:


latinum

Warum lohnt es sich heute, Latein zu lernen?



Das mußt du als ein Knabe leiden,
Daß dich die Schule tüchtig reckt.

Die alten Sprachen sind die Scheiden
Darin das Messer des Geistes steckt.
J.W. von Goethe, Sprüche 154, HA Bd.1 , S. 329


- Durch die lateinische Sprache lernen die Schüler die antike Kultur kennen, deren Spuren in vielen Bereichen des Lebens zu finden sind.

- Viele Fremdwörter stammen aus dem Lateinischen, so dass die Schüler lernen, Bedeutungen unbekannter Wörter zu erschließen.

- Im Lateinunterricht werden Lern-und Arbeitstechniken gefördert, die auch für andere Fächer wichtig sind: Beobachtungsgabe, Konzentrationsfähigkeit, sprachliche Kreativität.

- Latein ist die Basissprache der romanischen Sprachen: Italienisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Rumänisch. Das Erlernen dieser Sprachen wird durch Kenntnisse im Lateinischen erleichtert.

- Das Latinum, das den erfolgreichen Erwerb von Lateinkenntnissen bestätigt, ist für viele Studiengänge Voraussetzung.

Projektausstellung Klasse 8